Oktoberfeste

 

Bayrischer Frühschoppen

In der Vergangenheit hat unser Verein öfters Herbstfeste veranstaltet.
Heutzutage sind wir etwas dem Trend der Zeit gefolgt und veranstalten, im Rahmen des sonntäglichen Frühschoppens, eines der in letzter Zeit immer populärer gewordenen Oktoberfeste, auch Wiesn genannt.
Das Vereinsheim wird entsprechend geschmückt, es gibt gezapftes Bier, Weißwürste und Leberkäse mit Kartoffelsalat und als Musik laufen Wiesn-Hits.
Das Original Münchener Oktoberfest ist das größte Volksfest der Welt und zieht jährlich über 6 Millionen Besucher an. Unsere Besucherzahl ist natürlich ein wenig geringer, dennoch sind unsere Oktoberfeste immer recht gut besucht.

Zwar brauen wir kein spezielles Bier für unsere Wiesn

 

 und stellen auch kein Riesenrad auf,

 

aber in Bezug auf die Tracht (Lederhose und Dirndl) können wir uns durchaus sehen lassen.

Fesche Madl und flotte Buam

 

Die Woasswuascht und der Leberkaas sind fertig!

 

Die Entstehung der Weißwurst

Die Weißwurst ist ein Traditionsgericht und als Kulturgut Symbol bayrischer Lebensart.
Die Königin der Würste, die Weißwurst, ist der Legende nach im Jahr 1857 erfunden worden.
Ein Wirt wollte Bratwürste vorbereiten, hatte aber keinen Schafsdarm zum Abfüllen des Wurstbräts mehr.
Daraufhin griff er in seiner Not, seine Gäste waren sehr hungrig, zum Schweinesaitling.
Da die zarte Haut beim Braten geplatzt wäre, brühte er die Würste auf und servierte sie so seinen Gästen.

Verzehr der Weißwurst

Es gibt zwei Arten eine Weißwurst zu essen, entweder ganz normal mit Messer und Gabel, oder auf die urig-bayrische Art mit der Hand, dem sogenannten Zuzzeln. 
Beim Zuzzeln wird das Brät aus der Haut gesaugt. Diese Art, die Weißwurst zu verzehren, gibt den Anfänger allerdings schnell der Lächerlichkeit preis.

 

 

Traditionell gehört auch die große Wiesnbrezn zum Oktoberfest.

Die Laugenbrezel ist eine Gebäckform, die zwar hauptsächlich in Bayern und Österreich verbreitet ist, aber auch in anderen Gegenden Deutschlands nicht verachtet wird.
Zur bayerischen Brezn gibt es eine nette Anekdote. Und zwar soll die Brezel von einem Bäcker erfunden worden sein, der  bei seinem Landesherrn wegen eines Frevels in Ungnade gefallen war und sein Leben verwirkt hatte. Da er vorher  gute Dienste geleistet hatte, wurde ihm noch eine Chance gegeben. „Back einen Kuchen lieber Freund, durch den die Sonne dreimal scheint, dann wirst du nicht gehenkt, dein Leben sei dir frei geschenkt.“ Der Bäcker machte sich an die Arbeit  und erfand dabei die Brezel.

 

 

Wiesn Outfit

 

Viele unserer Gäste  erscheinen im passenden Outfit, also Tracht, Dirndl und Lederhose.
Angeblich symbolisiert die Schleife am Dirndl der Trägerin ihren ehelichen Status:

 

Schleife rechts Dirndlträgerin ist vergeben
Schleife vorne Dirndlträgerin ist noch unberührt
Schleife links Dirndlträgerin ist noch zu haben

 

Nicht nur die feschen Madl, auch das Wiesn-Wetter zeigt sich zu dieser Jahreszeit oftmals noch von seiner schönsten Seite, wie man im Bild unterhalb sieht.

 

 

Zufriedene Gäste

 

Oktoberfest 2016

 

tanzn mia mitanand!

(zum vergrößern Bilder anklicken)

Wenn der Frühschoppen erst am Abend endet, wissen wir wem der Dank gebührt.
Vielen Dank an den Festausschuß und seine Helfer für ein gelungenes Oktoberfest.

 

 

* * * Bayrischer Frühschoppen - Oktoberfest - Tipps & Tricks * * *

 

Ihr Bier ist seltsam bleich und geschmacklos.
Das Glas ist leer, lassen Sie sich ein neues Bier bringen.

 

Das Bier schmeckt nicht und Ihr Hemd wird vorne nass.
Sie haben den Mund nicht geöffnet oder das Glas an falscher Stelle angesetzt.

 

Die gegenüberliegende Wand erscheint in strahlendem Licht.
Sie sind vom Hocker gefallen und starren an die Decke, binden Sie sich an der Theke fest!

 

Der Boden des Vereinsheims wirkt seltsam verschwommen.
Sie schauen durch den Boden Ihres leeren Glases, bestellen Sie ein neues Bier!

 

Der Boden bewegt sich plötzlich.
Sie werden aus dem Vereinsheim getragen.

 

Der Raum ist sehr dunkel.
Das Oktoberfest ist vorüber, das Vereinsheim hat geschlossen.

 

 

So, und jetzt sog ma Servus, Pfiat di und lasst`s as eich guad gehn.

 

 

 

 

 

 

Homepage zuletzt bearbeitet am: 15.06.2018